Bremsen +

Bremsen an Einräder sind nicht unbedingt nötig, sie bieten aber wertvolle Unterstützung bei Downhills. So braucht Du weniger Beinkraft und ein Muskelkater wird dir erspart.

Auf dem Einradmarkt existieren 3 Bremstypen:

- Hydraulische Felgenbremsen (Magura HS11 , 33): Diese Bremsen sind wohl die unkompliziertesten und langlebigsten Bremsen. Die Br...

Bremsen an Einräder sind nicht unbedingt nötig, sie bieten aber wertvolle Unterstützung bei Downhills. So braucht Du weniger Beinkraft und ein Muskelkater wird dir erspart.

Auf dem Einradmarkt existieren 3 Bremstypen:

- Hydraulische Felgenbremsen (Magura HS11 , 33): Diese Bremsen sind wohl die unkompliziertesten und langlebigsten Bremsen. Die Bremsklötze lassen sich in Sekundenschnelle wechseln. Es können normale Einradnaben verwendet werden  mit der vollen Einspeichbreite. Zum einen kann man so für beide Seiten die gleiche Speichenlänge verwenden und zum anderen hat das Laufrad die volle Stabilität. 

 

Dieser Bremstyp benötigt eine Felge mit geraden Flanken- idealerweise CNC gefräst. Für diese Bremse ist etwas mehr Fingerkraft nötig als bei einer (guten) Disc- Bremse. Dauerschleifen der Bremse ist problemlos ohne Bremskraftverlust möglich. Einzig sollte man nicht superdünne Light- Schläuche benutzen, da sich die Felge bei langen Downhills erhitzen und solche Leicht- Schläuche beschädigen kann.  

 

Nachteil der Felgenbremse: Die Felge muss eine gerade Flanke haben und darf keine Acht aufweisen. Unsaubere Felgenstösse (können abgeschliffen werden) oder eine Acht quittiert die Bremse mit einem ruckeln oder unregelmässigem bremsen. Bei Nässe kann die Bremskraft etwas nachlassen. 

 

 

- Disc- Bremsen mit aussenlieger Bremsscheibe: Prominenter Vertreter sind Kris Holm Einräder. 

  

Diese Einräder verwenden auch eine normale Nabe mit voller Einspeichbreite- dh. das Rad ist gleich Stabil wie das der Felgenbrems- Einräder. 

 

Der Vorteil der Disc- Bremsen liegt in der Dosierung der Bremskraft. Das Ansprechverhalten ist sanfter und ruckelfreier als bei Felgenbremsen. Bei Regen gibt es weniger Bremskraftverlust als bei Felbenbremsen. Auch eine Acht im Rad beeinträchtig das Bremsverhalten nicht, sofern die Bremsschiebe nicht beschädigt ist. 

 

Nachteile: Scheibenbremsen schwieriger zu montieren und einzustellen als Felgenbremsen. Oft gibt es immer leichte Schleifgeräusche. Günstige Scheibenbremsen eignen sich nicht zum dauerbremsen: Es führt zu überhitzung der Bremsscheibe und somit zu Fading (Bremskraftverlust). Um das Maximum aus diesen Bremsen herausholen zu können sind 180mm Bremscheiben und eine teure Bremse nötig. Die im Auslieferzustand mitgelieferten Erstbestückungsbremsen sind günstige Modelle. 

 

Zu diesen Einrädern braucht es spezielle Kurbeln, an denen die Bremsscheibe montiert werden kann. Die Kurbeln haben einen Q- Faktor. Somit Sind die Füsse weiter aussen als bei anderen Modellen. Dies führt zu mehr Schlingerbewegungen beim fahren, aber auch zu grösserem Knieabstand zur Gabel (man schlägt weniger dagegen). Da halten sich Vor - und Nachteile die Waage.

 

 

Disc- Bremsen mit innenliegender Bremsscheibe:

 

Vorteile wie oben: Bessere Dosierung der Bremskraft, sanfteres Ansprechverhalten, weniger bis keine Bremskraftverlust bei Nässe. Hier können normale Kurbeln verwendet werden wie bei Felgenbrems- Einrädern.

  

Nachteile: Geringere Einspeichbreite = (theoretisch) weniger stabiles Rad. Es sind 2 verschiedene Speichenlängen nötig. Das Einstellen und montieren der Bremse ist kniffliger als bei Felgenbremsen. Auch hier sollte man gutes Geld in eine teure Bremsanlage investieren um eine optimale Bremsleistung zu erhalten. Einsteigerbremsen taugen nur bedingt zum dauerschleifen, das sich die Bremsscheiben überhitzen und es zu Fading (Bremskraftverlust) kommen kann.

 

Fazit: Die einfachsten, unkompliziertesten und langlebigsten Bremsen sind Felgenbremsen. Wer eher der Tourenfahrertyp ist und nur gelegentlich Downhills fährt ist mit dieser Bremse bestens bedient. Vielleicht musst Du bei langen Downhills 1, 2 Pausen mehr einlegen sofern Du während der Fahrt die Hand am Bremshebel nicht wechseln kannst. 

  

Die Bremsen mit grösster Bremskraft sind Disc- Bremsen. Sie eignen sich bestens für Downhiller. Dazu sind aber gute teuren Bremsen nötig. Diese Bremsen sind aber etwas sensibler und kniffliger zu montieren.

Mehr

Bremsen + Es gibt 34 Artikel.

pro Seite
Zeige 1 - 15 von 34 Artikeln
Zeige 1 - 15 von 34 Artikeln